Thermische Anlagensimulation

Im Rahmen thermischer Anlagensimulationen werden haustechnische Systeme und deren Komponenten detailliert nachgebildet. Der Einsatz dieses Werkzeugs ist besonders empfehlenswert, wenn viele verschiedene haustechnische Systeme im Zusammenspiel wirken und optimierte Regelungsstrategien erzielt werden sollen. Die Kopplung mit einer Gebäudesimulation ist möglich.

BEISPIEL: RECHENZENTRUM

QUALITÄT & KOSTEN

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

Für den Neubau eines Rechenzentrums mit komplexer Anlagentechnik zur Abfuhr der hohen Wärmelasten wurde ein Anlagensimulation durchgeführt. Dabei wurden die optimalen Randbedingungen für den Wechsel zwischen unterschiedlichen Betriebszuständen bestimmt: Wann erfolgt die Wärmeabfuhr am besten über Rückkühlung, Free Cooling oder in ein nebenliegendes Gebäude.

ERGEBNISSE

Mithilfe der Simulation konnte die komplexe Anlage mit einer Kühlleistung von maximal 400 kW detailgenau nachgebildet werden. Die Umschaltzeitpunkte wurden in Abhängigkeit von der Außentemperatur auf ein Zehntel Kelvin genau festgelegt, sodass der Anlagenbetrieb stets unter optimalen Betriebszuständen erfolgen kann. Auf diese Art und Weise ist eine kontinuierliche Energie-, Kosten- und Emissionseinsparung gewährleistet.

AUFTRAGGEBER
Krankenanstaltengesellschaft

AUFTRAGSVOLUMEN
bis 25.000 EUR

EFFEKTE

KOSTEN
Betriebskosten ca. 1.300 EUR/a

QUALITÄT
optimaler Anlagenbetrieb bereits bei Inbetriebnahme; keine langwierige Optimierungsphase erforderlich