Besonnungs- und Tageslichtsimulation

Um die Betriebskosten eines Gebäudes effektiv zu verringern, ist ein reduzierter Beleuchtungseinsatz unumgänglich. Voraussetzung dafür ist eine bestmögliche Tageslichtnutzung. Mithilfe von Besonnungs- und Tageslichtsimulationen kann für ausgewählte Fassadenbereiche und Standardräume dieses Potential quantifiziert werden.

BEISPIEL: PRODUKTION

QUALITÄT & BEHAGLICHKEIT

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

Für einen Produktionsbereich mit einer Fläche von rund 3.000 m² und einer Gebäudetiefe von bis zu 40 m war ein Beleuchtungskonzept zu erstellen. Wesentlich dabei war die Gewährleistung einer hohen Tageslichtnutzung bei gleichzeitig geringem Wärmeeintrag, um die produktionsbedingt ohnehin hohe Gebäudekühllast und den resultierenden Kühlbedarf möglichst niedrig zu halten. Die Lösungsvarianten waren mit dem Architekten und dem Elektrofachplaner abzustimmen, um ein Kostenoptimum über Errichtung und Nutzung zu erreichen.

ERGEBNISSE

Es wurden unterschiedliche Belichtungsvarianten (seitliche Lichtbänder, kleine Lichtkuppeln, Sheddach, große Lichtkuppeln) untersucht. Dabei wurde einerseits der Ausleuchtungsgrad der Produktionshalle zu unterschiedlichen Zeitpunkten (Jahreszeit, Tageszeit) ermittelt. Besonders wesentlich war, die vom Arbeitsinspektorat geforderte Beleuchtungsstärke von 300 lx an den in der Halle verteilten fixen Arbeitsplätzen sicherzustellen. Die unterschiedlichen Varianten wurden in die Gebäudesimulation eingebunden, um die Wechselwirkung der Tageslichtnutzung mit dem Energiebedarf für Kunstlicht, Heizung und Kühlung zu berücksichtigen. Die ausgearbeiteten Beleuchtungsvarianten wurden vom Architekten und Elektrofachplaner hinsichtlich deren Investitionskosten und mittels Gebäudesimulation auf Betriebskosten bewertet.

AUFTRAGGEBER
Krankenanstaltengesellschaft

AUFTRAGSVOLUMEN
bis 25.000 EUR

EFFEKTE

BEHAGLICHKEIT
Sicherstellung hoher Tageslichtnutzung und damit hoher Aufenthaltsqualität an allen Arbeitsplätzen

QUALITÄT
Planungssicherheit durch optimierte
Tages- und Kunstlichtversorgung

KOSTEN
Investitionskosten durch Entfall von ca. 100 kW erforderlicher Kühlleistung